Sterile Aufbereitung von Lebensmitteln durch optisch kontrollierten Wasserstrahlschnitt:

Patentierte Technik:

Hohe Anforderungen an Hygiene und Schnittpräzision können von bisherigen, konventionellen Schneidtechniken nicht erfüllt werden. Im Rahmen eines Forschungsprojekts wurde daher eine patentierte Wasserstrahlschneidetechnik entwickelt, die Lebensmittel nach zuvor definierten Mustern steril schneidet. Dabei werden die optischen Konturen des Produktes automatisiert erfasst um die Abfallschnittmengen zu minimieren. Die Übertragung von Mikroorganismen und die Kontamination der Schnittflächen wird somit vermieden.

Ziele des Projektes:

Im Fokus stehen u.a. die Automatisierung des Aufbereitungsprozesses und damit die Steigerung der Produktqualität, der Produktsicherheit und damit der Produkthygiene. Durch eine optische Objekterkennung wird jedes Produkt nach individuellen Parametern geschnitten, so dass Produktverluste minimiert werden. Dies steigert die Ausbeute, Arbeitsleistung und Produktivität des Verfahrens.

Umsetzung:

  • Digital gesteuerter 3- Achsroboter mit optischer Konturerkennung
  • Kombination von Bildverarbeitung, Trenntechnik und Automatisierung
  • Hydraulische Parameter: Druck, Durchmesser, Volumenstrom
  • Schnittparameter: Geschwindigkeit, Strahlabstand, Schnittwinkel

Ergebnis:

  • Saubere Trennung von Schale und Frucht
  • Hohe Farbkonstanz der Schnittfläche
  • Geringe Rautiefe der Schnittfläche
  • Ästhetisches Produkt

Weitere Informationen:

Die Förderung des Vorhabens erfolgte aus Mitteln des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMEL) über die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) im Rahmen des Programms zur Innovationsförderung.